Fokus-Mapping
Erkenntnisfokussiertes Mind Mapping

Fragen und Antworten

1.   Wie unterscheidet sich die Fokus-Map von einer Concept Map

Die Fokus-Map orientiert sich weiterhin an der radialen Struktur des Mind Mappings. Das gilt für die Gesamtorientierung und auch für die einzelnen Detail-Maps. Die radiale Orientierung kann man sich wie die Gravitationskraft der Sonne und ihre Wirkung auf die Planeten vorstellen. Im Gegensatz dazu ist die Struktur einer Concept-Map beliebig und in hohem Maße inhaltsabhängig.

2.   Was sind die Vorteile der Mapping Methoden im Vergleich zu Graphic Recording?

Wie der Name schon sagt ist Graphic Recording ein Mitschreiben in Bildern. Die so entstehenden Bilder sind in der Regel chronologisch aufgebaut. Sie stehen dadurch einer klassischen Mitschrift näher als den Mapping Methoden, die bei der Erstellung gleichzeitig eine Strukturierung und eine sprachliche Fokussierung erfordern. Daher ist der Erkenntnisgewinn bei Graphic Recording deutlich geringer als bei der Anwendung von Mind Mapping oder Fokus-Mapping.

3.   Geht bei der Fokus-Map durch die Ergebnisorientierung nicht der offene Brainstorming Ansatz des klassischen Mind Mappings verloren?

Nein, der offene Ansatz des Mind Mappings bleibt durch die vielen Detail-Maps und die Möglichkeit flexibel zwischen zentraler Map und Detail-Maps hin und her zu springen erhalten. Auch bei einer Fokus-Map sollen die Vorteile einer ergebnisoffenen Herangehensweise und inhaltsunabhängigen Strukturierung erhalten bleiben .